spamschutz
antispam
Google

Web
Auf dieser Seite


© 2000-2005 Mediendesign Kreft
Zuletzt geändert am 29.09.2006

Spamfilter Tips, was man tun kann um Spam zu vermeiden und Spammer zu ärgern - Seite 1 | 2

Mein (fast) spamfreier E-Mail Account
Hundert Prozent werden wohl nie erreicht, aber fast, ich arbeite zur Zeit mit zwei Spamfiltern, der erste ist ein Desktop Spamfilter der direkt auf den Server zugreift und so eingestellt ist das er keine erwünschten Mails löscht und Spam automatisch auf dem Server killt, diesen SpamFilter starte ich meistens nur am Morgen oder nach längerer Abwesenheit wenn sich viel Spam angesammelt hat, danach wird der Rest und alle neu eintreffenden Mails mit einem Spamfilter kontrolliert der direkt auf dem Mailprogramm aufsitzt.

Bis die beiden Filter reibungslos arbeiten sind zwar für jeden ein paar Tage "Training" notwendig, aber der Aufwand lohnt sich auf jeden Fall.


Die eigene E-Mail Adresse sollte gut geschützt werden
Als allererstes sollt Ihr euch natürlich eine E-Mail Adresse bei einem kostenlosem Dienst zulegen (Web.de oder GMX wären da zu empfehlen), diese wird dann nur für Foren, Preisausschreiben usw. benutzt. Für Preisausschreiben bestens zu gebrauchen sind sogenannte Wegwerfadressen, wenn mehr als 10 (meist einstellbar) Mails an diese Adresse gegangen sind, wird diese automatisch gelöscht und es werden keine weiteren E-Mails an euch weitergeleitet.

Eure Private- oder Firmenadresse sollte man nur an Vertrauenswürdige Personen herausgeben.


Illegale Dialer
Der Gesetzgeber hat endlich etwas getan, alle Dialer müssen bestimmten Richtlinien entsprechen und registriert werden, auf gut deutsch heisst das, alle im Umlauf befindlichen Dialer die mit Trix arbeiten sind illegal. Das aller beste ist daran, dass Rechnungen die durch solch einen Dialer entstehen nicht bezahlt werden müssen, wenn Sie nun einem solchen Dialer in die Falle gegangen sind dürfen Sie ihn auf keinen Fall löschen, isolieren Sie ihn und machen Sie von den wichtigsten Daten Screenshots.

Sie können sich in solchen Fällen an den Rechnungssteller wenden (Telekom) , Sie müssen allerdings begründen warum Sie nicht zahlen wollen, dafür brauchen Sie die Screenshots und den Dialer. Danach kann es sein das sich der Anbierter des Dialer bei Ihnen meldet und seine Forderungen einklagen will, wenn Sie dann nachweisen können das der Dialer nicht den Bestimmungen entspricht, haben Sie nichts zu befürchten. Da bis jetzt aber so gut wie keine Dialeranbieter ihre Dialer haben registrieren lassen (Die wissen schon warum), müssen Sie schon richtig viel Pech haben um einen registriertem Dialer in die Falle gegangen zu sein, aber das dürfte nach den neuen Richtlinien auch gar nicht passieren, die Dinger installieren sich nur wenn Sie sich auch wirklich sicher sind was Sie da tun.

Ausführliche Informationen finden Sie auf der Seite der Regulierungsbehörde / Reg TP.
Ein Suchmaschine für Anbieter von 0190er Nummern.
Ein Suchmaschine für Anbieter von 0900er Nummern.


Lieber keine Newsletter abbestellen
Der Klick auf einen Link um einen nicht angeforderten Newsletter abzubestellen sollte lieber vermieden werden, Spammer können dadurch erkennen das die Spammail gelesen wurde, Ihre E-Mail Adresse wird dadurch zu Gold, zum einem weis der Spammer nun das seine Mail angekommen ist und wird nur noch mehr Spam schicken und zum anderem kann der Spammer Ihre E-Mail Adresse nun für teures Geld an andere Spammer weiterverkaufen.
Die Beschwerdestelle für Unlauteren Wettbewerb
Spam ist in Deutschland nicht nur verboten, sondern auch "Unlauterer Wettbewerb", und kann auch in diesem zusammenhang geahndet werden, auf der Seite der Wettbewerbszentrale, kann man online ein Formular ausfüllen, der Verein kümmert sich dann um alles weitere und geht gegen den Spammer vor, soweit es sich um ein deutsches Unternehmen / Seite handelt vor.

Nächste Seite